Die Steuer

Marschner_Steuer
Wenn Kinder das Steuer in die Hand nehmen und ihr Bestes geben, wenn sie den anderen Seefahrern grobe Fehler zurufen, die dann sofort die falschen Koordinaten zu korrigieren versuchen und unter einem gewissen Stresspegel kurbeln und rudern, um eine völlig unbekannte und neue Geschichte auf Kurs zu bringen, dann ist das beruhigend. Es geht in Kinderspielen immer um die Balance. Wenn erwachsene Menschen auf diese Art und Weise handeln und arbeiten, dann schieben sie die Verantwortung auf Kinder ab, also auf die Kleinen einer Gesellschaft. Religionen sollten sich zurückziehen. Sie müssen sich, ähnlich wie die Buddhisten, von Freizeitreligiösen abgrenzen. Freizeitreligiöse sind Politiker, die Religionen in einen Wettkampf ziehen: Die Katholiken sind furchtbar, die Buddhisten sind toll, die Muslime sind Terroristen, Zeugen Jehovas ist eine Sekte. Freizeitreligiöse wurden erschaffen, die bei einer Bestattung einen Pfarrer wünschen, weil er kostenlos ist. Der Redner ist zu teuer. Freizeitreligiöse sind gläubig, allerdings stören sie sich an der Kirchensteuer, treten aus der Kirche aus, wollen am Ende doch einen Pfarrer. Freizeitreligiöse wollen kirchlich heiraten, verhandeln mit dem Pfarrer den kostenfreien Kirchhof für die Feier danach, drohen mit dem Austritt aus der Kirche, weil sie nicht bereit sind, wenigstens den Strom zu bezahlen. All das haben wir einer Politik zu verdanken, die keine Koordinaten hat, Follower sammelt, um dann nur bezahlte Werbung für die Wirtschaft machen zu können - damit sie selbst davon leben kann. Sophia Thomalla ist nicht in der CDU, um Werbung für eine Modemarke zu machen, die Politiker inspirieren könnte. Sie ist in der CDU, um aus der CDU eine Marke zu machen. Der Echo wurde auf den Müll geworfen, weil die Marke verbrannt ist. Das muss man mal durchdenken. Der Echo hatte also nie eine Bedeutung. Religionen sind in dieser Maschine nur eine Marke, mehr nicht. Die Kultur wird verbrannt. Ich denke, Muslime verstehen, dass Menschen in Deutschland ein berechtigtes Misstrauen gegen Religionen haben, denn auch Religiöse standen Herrn H. gefällig zur Seite. Damals waren die Kritiker Linke. Heute sind Kritiker Rechte. Die zwei kultivierten Maßstäbe in diesem Land haben die Menschen erkalten und verstummen lassen. Keine klaren Gefühle. Keine Trauer. Kein Abschied, also keine Willkommenskultur. Berechtigt skeptisch sind die Menschen, weil Journalismus wieder gefällig ist. Gleiches Prinzip: Follower generieren, um von der Wirtschaft bezahlt zu werden, damit sie selbst davon leben können. Heute ist in Berlin und Brandenburg der Girlsday. Alle Medien rufen aus, dass Kinder Firmen besuchen, also nicht in der Schule sind. Ich warte auf Journalisten, die auch das Ende einer Nachricht schreiben: "Die Kanzlerin kurbelt am Arbeitsmarkt." Wie auch sonst sollten Eltern ihre eigene unkommentiert persönliche Meinung dazu äußern können?! Trauernde sind im Moment leider auf einem sinkenden Schiff. Kultur, das Andenken, das Gedenken, spielt in diesem Land überhaupt keine Rolle! Frau Merkel prophezeite das Scheitern Europas, wenn der Euro… Herr Schulz prophezeit Krieg, wenn Europa… Happy Girlsday!