Die Jugend von heute

Die Menschen meiner Generation waren die unmittelbaren Versuchsmenschen einer Vorgängergeneration, die man auch Befreiungsorganisation nennen könnte. An uns wurde eine entwickelte antiautoritäre Erziehung ausprobiert. Mit uns kamen ausgeklügelte Therapieformen zur Anwendung. Wir sollten quasi die Freiheit testen und die eigene Unabhängigkeit ausprobieren. Die Komplexe Freiheit und Sanktionen, Unabhängigkeit und Schläge sollten aufgelöst werden. Ein kollektiv verkümmertes Selbstvertrauen jener Befreiungsorganisation versuchte unser Urvertrauen zu stärken. Menschen meiner Generation wurden nicht mehr als Besitz verhandelt und somit kamen zum Beispiel Begrüßungen ohne einen Knicks der Mädchen und auch ohne einen Diener der Jungen aus. Mädchen durften raufen und Jungs durften weinen. Menschen meiner Generation wurden in die Freiheit entlassen. Das Unstehlbare schien der Schlüssel für diese Freiheit: Bildung auf allen Wegen und Umwegen. Wir sollten nicht mehr verhandeln und aushandeln. Wir sollten unser Leben bestimmen. Das Tragen bunter Kleidung auf Friedhöfen musste noch lange mit den Kirchen verhandelt werden. Das Spiel weltlicher Musik auf Friedhöfen musste ewig mit den Kirchen diskutiert werden. Die Anerkennung der Feuerbestattung musste endlos lange mit der Kirche diskutiert werden. Vom Scheiterhaufen direkt an den Herd. Das war wohl DER wesentliche Gesellschaftsumbau, ein revolutionärer Fortschritt - für Mann und Frau gleichermaßen. Fakenews gab es scheinbar nicht nur heute. Sie wurden entlarvt. Die Wahrheit kam ans Licht. Gottes Zorn gab es nie. Mit dieser Wahrheit konnten auch die Toten endgültig ruhen. Auch sie wurden verschont. Die verdächtigen Leblosen kamen nie mehr auf einen Scheiterhaufen. Der Teufel hatte nie eine Seele in Besitz genommen. Hat man die Scharfrichter zur Verantwortung gezogen? Ich konnte darüber nichts Geschriebenes finden. Könnte der Shitstorm ein digitaler Scheiterhaufen sein? Eventuell kümmern sich nicht alle Menschen meiner Generation um die Freiheit der nachfolgenden Generation. Eventuell. Digitalisierung. Totalüberwachung. Prekarität. Agenda 2010. Digitale Tagelöhner. Geringe soziale Absicherung. Gigwork. Crowdworking. Das Buch von Stefan Dietl >>Prekäre Arbeitswelten - Vom digitalen Tagelöhner bis zur Generation Praktikum<< gefällt mir gut. Ich möchte das den Menschen meiner Generation hier gerne empfehlen.