Manipulationsfreie Zonen

Marschner_Kittchen
Als die Fotografen Mel "erschossen" hatten, eröffnete sich die Geschichte der Arbeiterklasse, die sich nie verändert hat: She works hard for the money. Die Küche ist ein Schutzraum - eine Art Panicroom. Dort werden geheime Träume geschmiedet. Ich habe der Handwerkskammer Berlin geschrieben, die einen Fragebogen zum Thema Digitalisierung sandte. Einige Tage davor las ich einen Bericht über den BER in China. Dort wurde die Kopie schneller fertiggestellt als das Original! Das nenne ich eine futuristische Nachricht. In einem Brief warf ich der Handwerkskammer vor, dass sie, selbst völlig ahnungslos, planlos und naiv, Handwerker in digitale Nebelbänke lotst, katastrophale Crashs verursacht, um den Börsen zu dienen. Mein Betrieb ist ein Handwerksbetrieb. Dieser Betrieb wird nicht durch Arbeiter gestört. Er wird nicht gestört, weil es einen Mangel an Fachkräften gibt. Mein Betrieb wird unter anderem von Prof. Dr. Hagens gestört. Seine öffentliche Leichenausstellung trägt heute morbid nekrophile "Blüten". Ich hoffe, dass der Geist jener toten schwangeren Frau, die er sexy in Pose legte, dafür sorgt, dass sein Sterben und sein Tod einem schlechten Witz gleichen wird. Für Arbeiter und Handwerker ist nur die Tatsache wichtig, dass der Professor keine Angst vor mächtigen Fakultäten haben muss. Sie lassen ihm jeden Titel. Er musste ebenfalls keine Angst vor seinen Gegnern haben. Das Gericht sprach ihm das Recht zu, die Leichen auszustellen. Arbeiter und Handwerker kommen durch die Küchen. Sie werden unglaublich weit nach vorne gehen. Das illusorische Oben fällt bereits heute zusammen. Der Spott und der Hohn, der Arbeiter und Handwerker verletzen soll, zernagt akademische Fundamente. Narzisstischen Menschen fehlt jede Form der Erkenntnis.